Im Fall der Attacke auf den TV-Moderator Oliver Pocher gibt es nun offenbar neue Details. Wie die Bild-Zeitung am Freitag berichtete, soll ein Unbekannter bereits am 27. März um 0.50 Anzeige gegen den mutmaßlichen Täter erstattet haben.

Pocher war am Samstag, dem 26. März, in Dortmund heftig geohrfeigt worden. Er hatte einen Boxkampf von Felix Sturm besucht. Auf Videos war zu sehen, wie ein Mann auf den Komiker in der ersten Publikumsreihe zugeht und ihm gegen den Kopf schlägt. Laut der Bild ermittelt die Staatsanwaltschaft Dortmund nun wegen vorsätzlicher Körperverletzung gegen den Mann. Es handele sich offensichtlich um eine bewusste und geplante Attacke, die absichtlich gefilmt worden sei, hatte die Polizei erklärt.

Ohrfeige gegen Oliver Pocher: Angreifer soll Rapper sein

Der Angreifer war laut Medienberichten ein Musiker aus der Rap-Szene. Dieser habe den Angriff später über Instagram mit seiner Abneigung gegen Pocher begründet, berichten Zeitungen.

Am Samstagabend um 23.48 Uhr wurde die Polizei verständigt. „Wir haben noch in der Nacht ein Ermittlungsverfahren eingeleitet“, hatte der Dortmunder Polizeisprecher Peter Bandermann am Tag darauf gesagt.

Oliver Pocher: Security in der Halle hat mir nicht geholfen

Oliver Pocher gab laut der Bild-Zeitung zu Protokoll, dass ihm von der Security in der Halle nicht geholfen worden sei. Er habe zwar den Sicherheitsdienst auf die Aktion aufmerksam gemacht. Aber geschehen sei nichts. Der Zeuge, der später auch bei der Polizei Dortmund den Vorfall geschildert habe, habe Pocher geholfen, mit seinem Handy die Polizei für einen Erstkontakt zu verständigen.

Pocher nannte die Attacke „feige“, „hinterhältig“ und „arglistig“. Verbal könne ihm jeder alles um die Ohren hauen, erklärte er. „Aber ja nicht so.“ Angesichts der Umstände sei die Situation sogar noch recht glimpflich ausgegangen. Auf einmal habe es geknallt. Er sei total überrascht und perplex gewesen - das Ganze sei in einer Rundenpause geschehen.

Pocher sagte, er wolle den Fall nun vor einem Gericht geklärt wissen - mit Staatsanwaltschaft und Richter. Es habe sich um eine Körperverletzung gehandelt. Er hoffe dabei auf eine „maximale Strafe“, sagte Pocher. „Wir reden nicht über irgendeine lustige Ohrfeige, wir reden über ein Kapitalverbrechen“, sagte der Komiker.