SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz.
Foto: dpa/Michael Kappeler

BerlinSPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will höhere Steuern auf Einkommen von mehr als 200.000 Euro pro Jahr. Dies sagte der Vizekanzler und Finanzminister der Welt am Sonntag. Diese Menschen sollten „einen etwas größeren Beitrag als heute zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten“. Dabei gehe es weniger darum, die Steuereinnahmen des Staates zu erhöhen, sondern in erster Linie um Leistungsgerechtigkeit.

Scholz hatte bereits im August angekündigt, im Falle einer Regierung unter seiner Führung ab 2021 Steuererhöhungen für Besserverdienende zu beschließen. Eine Einkommensgrenze hatte er aber nicht genannt.

Schon vor der vergangenen Bundestagswahl habe die SPD vorgeschlagen, den heutigen Spitzensteuersatz erst später wirksam werden zu lassen, um untere und mittlere Einkommen netto zu stärken, sagte Scholz der Zeitung. „Im Gegenzug sollte der Steuersatz für sehr hohe Gehälter moderat steigen.“