Der Musiker Fynn Kliemann ist zuletzt in die Kritik geraten. Der Moderator Jan Böhmermann warf ihm in seiner ZDF-Sendung dubiose Maskendeals vor. Die Staatsanwaltschaft leitete ein Ermittlungsverfahren ein. Nun äußerte sich der gemeinsame Bekannte Olli Schulz öffentlich zur Causa Kliemann.

In mehreren Beiträgen auf Schulz’ Instagram-Story fragte der Musiker seine Follower rhetorisch nach Gemeinsamkeiten zwischen seinen Freunden: „Wisst ihr eigentlich, was Jan Böhmermann und Fynn Kliemann gemeinsam haben? Ich hab beide schon mal in ihrer Küche weinen sehen.“

Schulz plädiert für mehr Achtsamkeit

Schulz schrieb – offenbar mit Bezug auf Kliemann – „was wochenlanger, öffentlicher Druck mit Menschen anrichtet“. „Es ist schlimm und ich wünsche das wirklich niemandem.“

Schulz betreibt gemeinsam mit Jan Böhmermann den Podcast „Fest & Flauschig“. Mit Kliemann renovierte er für eine Dokumentarserie das Hausboot des verstorbenen Sängers Gunter Gabriel. Zu seiner Beziehung zu den beiden schrieb er: „Wer auf einen Gladiatorenkampf von Jan und mir bei F&F giert, den muss ich enttäuschen, denn so was wird es nicht geben.“

Schulz plädierte stattdessen für mehr Achtsamkeit. Er habe sich in den vergangenen zehn Jahren schon oft Sorgen um Kolleginnen und Kollegen gemacht, „weil ihnen der Boden unter den Füßen weggezogen wurde“.