Ein junges Paar ist aus dem Quarantäne-Hotel bei Amsterdam geflohen. Bei dem Paar handelt es sich um einen 30-jährigen Spanier und eine 28-jährige Portugiesin. Beide Personen waren am Freitag aus Südafrika gekommen und dann in der Nähe des Flughafens Schiphol im Ramada-Hotel unter Quarantäne gestellt worden. Eine der beiden Personen sei zuvor positiv auf das neue Omikron-Virus getestet worden, sagte eine Sprecherin der Gesundheitsbehörde. Die andere Person sei zwar negativ getestet, aber dennoch unter Quarantäne gestellt worden. Das sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur AFP.

Kurz nachdem die Reisenden im Quarantäne-Hotel isoliert wurden, hatten niederländische Medien berichtet, das Haus sei schwer bewacht. Dennoch gelang dem Paar die Flucht. Der Mann und die Frau konnten sich bis zum Flughafen durchschlagen. Hier kauften sie Flugtickets nach Spanien. Sie saßen den Angaben zufolge bereits im Flieger, als sie von der niederländischen Grenzpolizei festgenommen wurden. Die Polizei übergab das Paar der Gesundheitsbehörde. Beide wurden nun erneut unter Quarantäne gestellt. Sie werden wegen „Gefährdung der öffentlichen Sicherheit“ angeklagt.

Wenige Stunden vor der Flucht des Paares hatte der niederländische Gesundheitsminister Hugo de Jonge erklärt, die Behörden in den Niederlanden würden sicherstellen, dass die Quarantänevorschriften eingehalten werden. „Wir werden kontrollieren, ob sie sich an diese Regeln halten“, sagte de Jonge vor Reportern. Polizei und Sicherheitskräfte halten am Quarantäne-Hotel Wache, erklärte auch eine Behördensprecherin. „Die Sicherheitsvorkehrungen haben einen Grund.“