Berlin - Der kräftige Regen am Donnerstagmorgen kündigt das aufziehende stürmische Wetter in der Region an. Zu Schäden war es am Morgen noch nicht gekommen, wie die Polizei mitteilte. Der Deutsche Wetterdienst in Potsdam sagt bis Freitagabend teilweise schwere Sturmböen, Gewitter sowie Regen- und Graupelschauer voraus.

Schon ab dem Donnerstagmittag soll es der Vorhersage zufolge vor allem in der Nordwesthälfte Brandenburgs und im Berliner Raum zu Sturmböen mit Windgeschwindigkeiten zwischen 65 und 80 Stundenkilometern kommen. Das entspricht der Windstärke acht bis neun.

In der Prignitz werden in Schauer- und Gewitternähe sogar lokal schwere Sturmböen der Windstärke zehn mit bis zu 100 Stundenkilometern erwartet. Von der Elster bis zur Lausitz können Windböen die Stärke sieben, in Schauernähe auch bis neun erreichen. Die Temperaturen steigen auf acht bis elf Grad.