Köln - Wegen der immensen Nachfrage nach Mallorca-Flügen hat die Lufthansa-Tochter Eurowings Hunderte Zusatzverbindungen für Ostern aufgelegt. Nach der Entscheidung des Robert-Koch-Instituts (RKI) vom Freitag, Mallorca und weitere Gebiete Spaniens von der Liste der Corona-Risikogebiete zu nehmen, seien die Flüge „im Nu ausgebucht“ gewesen, teilte Eurowings am Sonntag mit. Das „bisher knappe“ Mallorca-Angebot sei daher ausgeweitet worden – für die beginnende Oster-Reisezeit wurden 300 Zusatzflüge aufgelegt.

Sprunghaft angestiegen seien die Buchungen dabei „quer über das ganze Land“, erklärte Eurowings weiter. Sie betreffen demnach die Flughäfen Düsseldorf und Köln/Bonn ebenso wie Hamburg und Stuttgart. Für das Reisen nach Mallorca ist demnach ein negativer PCR-Test nötig.

Das RKI hatte am Freitag erklärt, dass die Einstufung von Mallorca, den übrigen Balearen und weiterer Gebiete Spaniens als Risikogebiete zurückgenommen wurde. Gleiches gilt für einige Regionen in Portugal und in Dänemark.