Urlauber baden in der Ostsee in Binz auf Rügen.
Foto: imago images/Jens Koehler

SchwerinDie Polizei in Mecklenburg-Vorpommern hat am Wochenende zahlreiche Tagestouristen nach Hause geschickt. Sie hatten gegen die Corona-Landesverordnung verstoßen, die besagt, dass sich Touristen nur mit einer gebuchten Übernachtung in dem Bundesland aufhalten dürfen. Gegen die Tagestouristen werde laut Polizei eine Anzeige wegen einer Ordnungswidrigkeit geprüft, berichtet der NDR

An einem Badesee in Dutzow bei Gadebusch (Landkreis Nordwestmecklenburg) hatten Einheimische 36 Fahrzeuge mit auswärtigen Kennzeichen der Polizei gemeldet, berichtet der Sender weiter. Zudem seien 100 Badegäste aus dem Nachbarland Schleswig-Holstein an der Landesgrenze abgewiesen worden.

Volle Strände gab es am Wochenende trotz der abgewiesenen Tagestouristen in Mecklenburg-Vorpommern reichlich: Allein auf der Insel Usedom zählte der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) rund 250.000 Menschen – ein Spitzenwert in der Hochsaison. An den Ostsee-Stränden wurden zum Teil die Mindestabstände wegen zu vieler Besucher nicht eingehalten.