Der Strand in Boltenhagen.
Foto: dpa/Jens Büttner

BoltenhagenMecklenburg-Vorpommern rechnet damit, dass die Strände und Seen am Wochenende voll werden. Erste Ostseebäder haben deswegen schon Vorkehrungen getroffen. In Boltenhagen (Landkreis Nordwestmecklenburg) werden an diesem Wochenende die Strände besonders gründlich kontrolliert.

DLRG und Strandkorbvermieter würden die Polizei und das Ordnungsamt informieren, sollten sich zu viele Menschen an den Stränden aufhalten, berichtet der NDR. Dann würden einzelne Strandabschnitte vorübergehend gesperrt, sagte Boltenhagens Bürgermeister Raphael Wardecki (Grüne) dem Sender.

Der Verband Mecklenburgischer Ostseebäder erinnerte daran, dass auch an den Stränden das Abstandhalten wegen der Corona-Pandemie zu beachten ist. Es lohne sich, auch mal links und rechts der Hotspots nach weniger vollen Strandabschnitten zu schauen. Besucher sollten möglichst mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit Fahrrädern an die Küsten kommen. So könnten lange und in der Hitze zermürbende Staus verhindert oder verringert werden.