Toronto - Eine mysteriöse Metallsäule ähnlich wie in einer Wüstengegend in den USA und an anderen Orten ist nun auch in der Nähe der kanadischen Stadt Toronto in der Provinz Ontario entdeckt worden. Der offenbar hohle, vier Meter hohe Monolith sei Donnerstag am Stadtrand von Toronto aufgetaucht, hieß es in kanadischen Medien. Am Freitagmorgen wurde die zuvor glänzende Säule mit roter Farbe beschmiert.

Viele Anwohner wollten am Donnerstag und Freitag einen Blick auf die Säule werfen. Andere sorgten sich, dass ein Massenandrang von neugierigen Besuchern die weitere Verbreitung des Coronavirus begünstigen könnte. Die kanadische Regierung hatte die Bevölkerung aufgerufen, zu Hause zu bleiben.

Erst kürzlich waren ähnliche Säulen in den kanadischen Städten Vancouver und Winnipeg entdeckt worden. Zuvor waren schon in Polen, Rumänien, Deutschland und den Niederlanden Monolithen aufgetaucht. Bisher hat sich niemand dazu bekannt, die Säulen aufgestellt zu haben.

Die Entdeckung des ersten derartigen Monolithen Ende November in dem US-Bundesstaat Utah hatte zu wilden und nicht immer ernst gemeinten Spekulationen im Internet geführt. Weil die Metallsäule an den Monolithen aus dem Film „2001: Odyssee im Weltraum“ von Stanley Kubrick erinnerte, meinten Fans von Science-Fiction-Filmen, es handele sich bei der Metallsäule um ein Werk von Außerirdischen.