Köln - Zwei junge Hunde wurden in der Silvesternacht von der Polizei Köln von der Autobahn A4 gerettet. Die Tiere waren offenbar aus Angst vor Böllern und Feuerwerk ausgerissen. Kurz vor 1 Uhr fand die Polizei die entlaufenen Hunde und brachte sie in Sicherheit. Zuvor hatten mehrere Autofahrer die Polizei alarmiert und auf die Tiere hingewiesen. 

Die Hunde namens Emma und Lotte waren unverletzt, aber völlig erschöpft. Über einen implantierten Chip und mit der Unterstützung des Haustierregisters Tasso gelang es, die Besitzer der beiden ausgebüxten Tiere zu erreichen.

Gegen 3 Uhr kamen das erleichterte Herrchen und dessen Tochter gemeinsam zur Wache und holten die beiden Beagle ab. „Die Emma hat wahnsinnige Angst vor Silvesterknallern. Die beiden haben sich in unserem Garten unter dem Zaun durchgegraben und sind dann abgehauen. Wir hatten schon die ganze Nachbarschaft abgesucht. Zum Glück ist niemandem etwas passiert“, sagte der Hundebesitzer der Polizei.