Berlin - Bei einem Einsatz in Pankow sind eine Polizistin und ihr Kollege angegriffen und verletzt worden. Die beiden Zivilpolizisten wurden in der Nacht zu Sonnabend um 2.40 Uhr nach einer Körperverletzung in die Paracelsusstraße alarmiert, um drei junge Männer zu überprüfen. Nach Angaben der Polizei sei das Trio zuvor mit einem 19-Jährigen aneinandergeraten. Als die Polizisten am Tatort eintrafen, soll die Situation eskaliert sein.  

Als die Beamtin einen 17-jähigen Verdächtigen ansprach, soll er ihr eine Flasche gegen den Kopf geschlagen haben. Sein 18-jähiger Begleiter soll den Zivilpolizisten mit Schlägen attackiert haben. Der Dritte habe die Polizisten bedroht, woraufhin er mit Reizgas besprüht wurde und flüchtete.

Alkohol getrunken, Beamte beleidigt, Cannabis gefunden

Erst mit Unterstützung von uniformierten Kollegen konnten die beiden jungen Schläger festgenommen werden. Dabei sollen sie die Beamten immer wieder beleidigt haben. In der Jackentasche des 17-Jährigen soll nach Angaben der Polizei ein Tütchen mit Cannabis gefunden worden sein. Anschließend kamen die beiden in ein Polizeigewahrsam, wo ein freiwilliger Atemalkoholtest laut Polizei einen Wert von über 1,5 Promille ergab.  

Die Polizistin und ihr Kollege erlitten bei den Angriffen Kopfverletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Anschließend beendeten sie ihren Dienst. Nach erkennungsdienstlichen Behandlungen und Blutentnahmen wurde der 18-Jährige aus dem Gewahrsam entlassen. Der 17-Jährige wurde von seinem Vater abgeholt.