Bei einem Streit in Pankow ist am Sonntagabend ein Mann mit einem Messer verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, liefen zwei Männer gegen 20.30 Uhr in der Parkstraße aneinander vorbei, als sie aus nichtigem Grund in eine Auseinandersetzung gerieten.

Dabei soll es zu einer körperlichen Rangelei gekommen sein, bei der 24-Jährige dem 30-Jährigen mit einem Messer eine Verletzung am Hals zufügt haben und anschließend geflüchtet sein soll. Nach Informationen der Berliner Zeitung soll es sich um eine etwa ein Zentimeter tiefe Stichverletzung gehandelt haben. Die alarmierte Polizei konnte den mutmaßlichen Tatverdächtigen einige Straßen weiter entfernt festnehmen. Die Beamten fanden Drogen bei ihm, die beschlagnahmt wurden, so die Polizei.

Der 24-Jährige zeigte Anzeichen von Drogeneinfluss, daher wurde eine Blutentnahme angeordnet, heißt es. Der Verletzte wurde in einem Krankenhaus ambulant behandelt. Die Ermittlungen zur gefährlichen Körperverletzung und zum Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz dauern an.