Lesbos/Vatikanstadt - Papst Franziskus reist Anfang Dezember zu einem mehrtägigen Besuch nach Zypern und Griechenland. Erste Station der Reise ist am 2. Dezember Zyperns Hauptstadt Nikosia, wie der Vatikan am Freitag mitteilte. Am 4. Dezember werde der Papst dann nach Griechenland weiterreisen. Dort will er neben der Hauptstadt Athen auch die Insel Lesbos besuchen. Für den 6. Dezember ist dann die Rückkehr in den Vatikan geplant.

Es wird damit gerechnet, dass sich der Papst auf Lesbos ein Bild von der Lage der Flüchtlinge machen wird, die dort nach ihrer Überfahrt über das Mittelmeer gestrandet sind. Der Vatikan hatte den Besuch in den beiden EU-Ländern bereits angekündigt, ein genaues Datum stand bisher aber nicht fest. Einzelheiten zum Reiseprogramm will der Vatikan „zu gegebener Zeit“ veröffentlichen.

Vatikan hat Flüchtlinge aufgenommen

Papst Franziskus hat seit seinem Amtsantritt im März 2013 immer wieder auf das Leid von Migranten aufmerksam gemacht und mehr Hilfsbereitschaft gegenüber Flüchtlingen verlangt. Im April 2016 hatte er schon einmal Flüchtlinge auf Lesbos besucht. Damals nahm er drei muslimische Familien aus Syrien aus dem Lager Moria mit in den Vatikan.

Mitte Oktober hatte eine Delegation des Vatikans in Vorbereitung auf die Papst-Reise das provisorische Flüchtlingscamp Mavrovouni auf Lesbos besucht. Das Lager war vor einem Jahr in aller Eile errichtet worden, nachdem das Flüchtlingscamp Moria bei einem Brand zerstört worden war.