Im Fall der beiden in Paraguay vermissten Mädchen aus Deutschland zeichnet sich offenbar eine Lösung ab. Die Mutter und der Vater der beiden Mädchen, die von ihren jeweils anderen Elternteilen heimlich nach Paraguay gebracht wurden, hätten am Wochenende mit ihren Töchtern telefonieren können, erklärte ihr Anwalt Stephan Schultheiss am Montag. Er sprach zudem von ersten „fruchtbaren Gesprächen“ mit den untergetauchten früheren Partnern seiner Mandanten.

Andreas Rainer Egler war im November mit seiner zehnjährigen Tochter Clara nach Paraguay eingereist, ohne deren Mutter Anne Maja Reiniger-Egler zu informieren. Beide wurden von Eglers neuer Ehefrau Anna Maria und deren elfjähriger Tochter Lara Valentina begleitet. Die 35-Jährige reiste laut der Staatsanwaltschaft in Paraguay ebenfalls ohne Zustimmung von Laras Vater, Filip Blank.

Andreas Egler und seine jetzige Frau sind erklärte Impfgegner. Paraguay hat sich während der Corona-Pandemie zu einem Zielort für Deutsche entwickelt, die alle Corona-Maßnahmen in ihrem Heimatland strikt ablehnen. Die beiden Mädchen werden in einer Siedlung deutscher Impfgegner in dem südamerikanischen Land vermutet.

Elternteile in Deutschland schalteten die Polizei ein

Claras Mutter wandte sich im Mai erstmals an die Öffentlichkeit, zudem schalteten sie und Laras Vater die Polizei ein. Interpol sucht die Eglers mit Haftbefehlen, und auch die Staatsanwaltschaft Essen leitete Ermittlungen wegen Kindesentziehung ein. Medienberichten zufolge ist Clara Enkelin des früheren Essener Oberbürgermeisters Wolfgang Reiniger (CDU).

Das flüchtige Paar meldete sich daraufhin per Videobotschaft und forderte eine Einstellung der Suche. Seitdem besteht wieder Kontakt.

In mehreren Telefonaten in den vergangenen Tagen „haben wir uns um eine einvernehmliche Lösung bemüht, die das Leben der Mädchen auf der Flucht rasch beendet“, erklärte Schultheiss. Diese Lösung müsse „den Rechten aller Beteiligten, vor allem aber dem Wohl der Kinder, gerecht werden“.

Anne Reiniger-Egler und Filip Blank haben versprochen, ihre Klage zurückzuziehen, wenn das Paar die Kinder zurückgibt und eine Sorgerechtsvereinbarung erzielt wird.