Dessau - Einhundert Delegierte der CDU haben sich am Wochenende ohne Maske im Golfpark getroffen. Die Teilnehmer des Landesparteitags der CDU Sachsen-Anhalt saßen dabei in einem Raum. Die Politiker wählten hier den Partei- und Regierungschef Reiner Haseloff (67) zum Spitzenkandidaten für die Landtagswahl im Juni. Auf der Homepage der CDU Sachsen-Anhalt heißt es unverändert: „In dieser schwierigen Phase können wir alle unseren Beitrag leisten: Je weniger wir uns treffen, umso schneller sinkt die Infektionsgefahr.“

In Dessau gilt derzeit: Einrichtungen wie Parks, Museen, Kinos oder auch Gaststätten müssen trotz vorgelegter Hygienekonzepte geschlossen bleiben.  Zudem heißt es auf der offiziellen Homepage des Landes Sachsen-Anhalt: „Bürgerinnen und Bürger werden dringlich aufgefordert, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu reduzieren. Die Zahl der Haushalte, aus der die weiteren Personen kommen, ist möglichst konstant zu halten. Es sollten weiterhin nicht notwendige private Reisen und Besuche – auch von Verwandten – unterbleiben.“

Dass sich Politiker der von Angela Merkel geführten CDU trotz dieser Vorgaben nun ohne Maske zu einem Landesparteitag treffen, sorgt für scharfe Kritik. Bundestags- und FDP-Vize Wolfgang Kubicki (68) sagte der Bild-Zeitung: Dass beim Parteitag „offensichtlich keine Maskenpflicht eingefordert wurde“, passe nicht „zu einer Zeit, wo politische Entscheidungsträger auch der CDU anderen härteste Grundrechtsbeschränkungen auferlegen“.

Der hallesche FDP-Stadtrat Torsten Schaper sagte dem Portal Du bist Halle: „Da sage doch einer, es gäbe keine umsetzbaren Hygienekonzepte. Die CDU macht es endlich vor. Kann der Handel in Sachsen-Anhalt dann auch ab Montag wieder öffnen? Schnelltests und Abstände sind nämlich auch dort machbar.“ 

Foto: MDR
Der Landesparteitag der CDU Sachsen-Anhalt am Wochenende. Viele der Teilnehmer verzichten auf einen Mund-Nasen-Schutz.

Junge Union bedauert: Leider trugen nicht alle Teilnehmer Masken

SPD-Rechtsexperte Florian Post sprach von Doppelmoral und sagte dem Springer-Blatt:„Anderswo machen Schulen, Kinos, Kneipen nicht mal bei Inzidenz 35 auf. Aber die CDU tagt selbst beim Inzidenz-Wert von 85 ohne Maske und Abstand. So verspielt Politik jede Glaubwürdigkeit.“ Und FDP-Chef Christian Lindner (42) sagte laut Bild, wenn man sich schützen könne, dann „nicht nur auf dem Parteitag, sondern auch im Handel und in der Gastronomie“.

Der Kreisverband Wittenberg der Jungen Union schrieb auf die Frage eines Users bei Twitter, ob während der Veranstaltung alle Teilnehmer Masken getragen hätten: „Einige, aber leider nicht alle (es sei denn der Mindestabstand konnte nicht eingehalten werden). Jedoch hatte man nur Zugang mit einem negativen Testergebnis, es wurde gelüftet und man hat den Abstand eingehalten.“