Partielle Sonnenfinsternis morgen in Berlin: Tipps für das Spektakel

Berliner können am Dienstag ein seltenes astronomisches Schauspiel am Himmel bestaunen. Die nächste partielle Sonnenfinsternis wird erst im Jahr 2025 zu sehen sein.

Eine partielle Sonnenfinsternis (Archivbild).
Eine partielle Sonnenfinsternis (Archivbild).imago/Prabhat Kumar Verma

Am 25. Oktober 2022 können Berlinerinnen und Berliner bei klarem Wetter eine partielle Sonnenfinsternis beobachten. Ab 11.10 Uhr schiebt sich dann der Mond vor die Sonne. Um 12.14 Uhr tritt die maximale Bedeckung mit etwa einem Drittel (32,2 Prozent) ein, um 13.19 Uhr ist das Himmelsschauspiel schon wieder vorbei. Die Menschen in Berlin können an dem Tag an verschiedenen kostenlosen Veranstaltungen der Stiftung Planetarium Berlin teilnehmen.

An allen drei Standorten des Planetariums können Besucher die partielle Sonnenfinsternis bei klarem Wetter live beobachten. Die Archenhold-Sternwarte bietet zudem Kurzvorträge im historischen Einsteinsaal und Basteltische für Kinder an. Im Zeiss-Großplanetarium können sich Interessierte zusätzlich zur Live-Beobachtung bei Kurzvorträgen im Planetariumssaal über das Himmelsereignis informieren. Auch für Kinder wird es Angebote geben. In der Wilhelm-Foerster-Sternwarte am Planetarium am Insulaner können Besucher bei klarem Wetter das beeindruckende Schauspiel ebenfalls unter Anleitung beobachten.

Die Sonnenfinsternis ist dann in ganz Mitteleuropa zu sehen – solange keine Wolken die Sicht versperren. Daran könnte es laut Vorhersagen des Deutschen Wetterdienstes womöglich hapern: Am Dienstag soll der Himmel nach bisherigen Vorhersagen vielerorts wechselnd bis stark bewölkt sein, auch in Berlin. Nur für den Süden des Landes machen die Meteorologen Hoffnungen auf geringe Bewölkung oder sogar heiteres Wetter.

Was passiert bei einer partiellen Sonnenfinsternis?

Bei einer partiellen Sonnenfinsternis verdeckt der Mond von der Erde aus gesehen nur einen Teil der Sonnenscheibe – die Sonne wird also nicht komplett verfinstert. Bei klarem Wetter können sich Hobby-Astronomen dennoch auf faszinierende Anblicke freuen. Doch dabei sollten sie Vorsicht walten lassen.

„Während der partiellen Sonnenfinsternis dürfen Beobachter nie – vor allem nie durch ein Fernrohr – direkt in die Sonne schauen, da schwere Augenschäden die Folge sein können“, warnt die Stiftung Planetarium Berlin. Zur sicheren Beobachtung sollten daher eine Sonnenfinsternis-Brille oder ein Objektiv-Sonnenfilter genutzt werden. In den Einrichtungen der Stiftung Planetarium Berlin erhalten die ersten Besucherinnen und Besucher Sonnenfinsternis-Brillen gratis.

Hobby-Sternengucker sollten sich den Termin im Kalender rot markieren, denn das nächste Mal ist eine partielle Sonnenfinsternis in Deutschland erst wieder am 29. März 2025 zu sehen.

Bundesamt warnt: Augen ausreichend schützen!

Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) warnt ebenfalls davor, das Ereignis ungeschützt zu beobachten – egal, ob mit bloßem Auge, durch Ferngläser, Kameras oder Teleskope. Die zum Beobachten mit bloßem Auge genutzten Sonnenfinsternisbrillen sollen laut Bundesamt nach EU-Normen als sicher gelten, dürfen keine Kratzer oder Löcher haben und sollen möglichst nah am Gesicht anliegen. Ein direkter und ungeschützter Blick könne in kürzester Zeit die Netzhaut schädigen. Durch die Brillen sollten höchstens 0,001 Prozent des Sonnenlichts durchkommen.

Herkömmliche Sonnen- oder Schweißerbrillen, aber auch andere mögliche Behelfsmittel seien nicht geeignet. Für optische Geräte gebe es im Fachhandel spezielle Filteraufsätze oder Folien.