Berlin - Polizisten haben in der Nacht zu Montag zwei Geburtstagsfeiern in Reinickendorf beendet. Zunächst wurden die Einsatzkräfte kurz vor Mittarnacht zu einer Lärmbelästigung in einem Wohnheim an der Gotthardstraße gerufen. Das teilte die Polizei am Montag mit. 

In dem Wohnheim feierten drei Frauen im Alter von 21 bis 24 Jahren und sechs Männer im Alter von 23 bis 28 Jahren eine Geburtsfeier. Dabei hielten sie keine Abstände zueinander ein und trugen keinen Mund-Nasen-Schutz. Die Einsatzkräfte stellten die Personalien von allen Beteiligten fest, leiteten Ordnungswidrigkeitenverfahren ein und beendeten die Feier. Alle, die nicht in dem Wohnheim gemeldet waren, mussten die Räumlichkeiten verlassen.

Lärm aus der Nachbarstraße führte die Polizisten zur nächsten Party

Während der Maßnahmen in dem Wohnheim bemerkten die Polizeikräfte gegen 0.50 Uhr erheblichen Lärm aus einem Haus in der nächsten Querstraße, der Blankestraße. Als sie die Wohnung lokalisieren konnten, klingelten und klopften sie an der Tür, die ihnen ein 27-Jähriger öffnete. Dieser teilte mit, dass man in der Wohnung mit 14 Erwachsenen und Jugendlichen im Alter von 15 bis 56 Jahren sowie elf Kindern Geburtstag feiere.

Niemand der Anwesenden trug dazu einen Mund-Nasen-Schutz oder hielt den Abstand ein. Zudem zeigten sich alle Personen uneinsichtig und äußerten, die Infektionsschutzregeln zu verlachen. Nachdem die Identitäten aller anwesenden Personen festgestellt worden waren, mussten alle, die dort nicht gemeldet waren, die Wohnung verlassen. Die Einsatzkräfte leiteten insgesamt 14 Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ein.