Mittelfeldspieler Paul Seguin wird seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim stark abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten SpVgg Greuther Fürth nicht verlängern. Wie die Franken am Dienstag mitteilten, wechselt der 26-Jährige zu Liga-Konkurrent 1. FC Union Berlin. „Ich hatte hier die beste Zeit meiner bisherigen Karriere. Es steht für mich außer Frage, dass ich für unsere Mannschaft und den Verein den Rest der Saison alles geben werde, um die Saison bestmöglich abzuschließen“, sagte Seguin laut Vereinsmitteilung.

Viele Fußballfans aus dem Osten kennen noch seinen Vater Wolfgang Seguin. Der Vater spielte jahrelang als Leistungsträger beim 1. FC Magdeburg, war DDR-Nationalspieler und holte die Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen. 1974 gewann die Magdeburger Mannschaft sensationell den Europapokal der Pokalsieger. Teil des Teams war damals auch Wolfgang Seguin. (mit dpa)