Peitzer Karpfen künftig durch EU-Recht geschützt

Der Peitzer Karpfen wird künftig durch ein Herkunftssiegel der EU geschützt. Er muss ähnlich wie Champagner, Parmaschinken oder Parmesankäse künftig aus eine...

ARCHIV - Karpfen in einem Netz der Teichgut Peitz.  a/Archiv
ARCHIV - Karpfen in einem Netz der Teichgut Peitz. a/ArchivPatrick Pleul/dpa-Zentralbild/dp

Brüssel-Der Peitzer Karpfen wird künftig durch ein Herkunftssiegel der EU geschützt. Er muss ähnlich wie Champagner, Parmaschinken oder Parmesankäse künftig aus einer bestimmten Region - in diesem Fall in Brandenburg - stammen, wie am Mittwoch aus einer Mitteilung der EU-Kommission hervorging. Weiter hieß es, das Fleisch des Peitzer Karpfens besteche durch seinen charakteristischen Geschmack und seinen aromatischen Duft.

Die Produktion beruhe auf einer vor mehr als 100 Jahren in Gebieten der heutigen Landkreise Spree-Neiße und Dahme-Spreewald entstandenen Tradition, die in Verbindung mit günstigen geografischen und klimatischen Bedingungen eine hohe Qualität des Produkts garantiere und ihm einen besonderen Ruf verleihe. Zahlreiche Lebensmittel werden durch diese EU-Regelung geschützt, die Qualität garantieren und das Produkt vor Fälschungen schützen soll.