Manchester - Teammanager Pep Guardiola vom englischen Meister Manchester City hat sich vor dem abschließenden Gruppenspiel der Champions League bei RB Leipzig (Dienstag, 18.45 Uhr/DAZN) besorgt über die Corona-Lage in Deutschland gezeigt. „Die Situation in Deutschland ist nicht gut“, sagte Guardiola am Montag: „Der Rest Europas, der Rest der Welt muss lernen, dass das Problem nicht gelöst ist. Das Virus ist da, das ist meine Sorge.“

Das Gastspiel in Sachsen findet unter Ausschluss der Fans statt. Wegen der rasant steigenden Coronazahlen hatte die sächsische Landesregierung unter anderem ein Zuschauerverbot für den Profisport verhängt. „Es wäre natürlich besser, vor Zuschauern zu spielen“, sagte der frühere Bayern-Coach Guardiola: „Aber die Behörden in Deutschland haben entschieden, dass das Spiel ohne Zuschauer stattfindet, weil es zu gefährlich ist.“ Die Vorbereitung auf das Spiel habe die fehlende Kulisse aber nicht beeinflusst.

Hoffnung macht dem Katalanen die Verbreitung der Impfstoffe. „Es wird besser. Man kann erkranken, aber man ist mehr oder weniger sicher. Die Leute sterben nicht mehr so leicht, das ist mit Abstand das Wichtigste“, sagte Guardiola.