BerlinNach zahlreichen Corona-Fällen musste am Freitagabend ein Altenpflegeheim in Berlin-Lichtenberg evakuiert werden. In dem privat betriebenen Haus sind nach Angaben des Bezirksamtes von Freitag 50 Menschen positiv auf das neue Coronavirus getestet worden. Davon gehörten 27 zu den Bewohnern. Die anderen seien Mitarbeiter oder enge Kontaktpersonen, teilte das Bezirksamt am Abend mit. Zu möglichen Todesfällen wollte sich das Bezirksamt bisher nicht äußern.

Die Berliner Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz waren seit dem späten Freitagnachmittag mit einem Großaufgebot im Einsatz, nachdem der Amtsarzt in Abstimmung mit dem Krisenstab des Bezirkes und dem Bezirksbürgermeister eine Teilevakuierung beschlossen hatte. Für die Betroffenen seien bisher 46 Plätze in anderen Einrichtungen gefunden worden, hieß es am Abend vom Bezirksamt. Darunter seien Krankenhäuser, aber auch Notstationen für Pflege. 16 Bewohner seien in andere Einrichtungen verlegt worden. Für Freitag sei der Einsatz beendet, möglicherweise werde es am Sonnabend weitere Verlegungen geben.

Betreiber des Heimes war gegen eine Evakuierung

Der Betreiber des Altenpflegeheimes habe sich nach Informationen dieser Zeitung gegen eine Evakuierung ausgesprochen. „Da aber 17 Pflegekräfte positiv auf Corona getestet worden sind, kann in dem Heim keine adäquate Pflege mehr gewährleistet werden“, erklärte Feuerwehrsprecher Thomas Kirstein. Wie der Feuerwehrsprecher versicherte, sei die Entscheidung nicht leichtgefallen. Letztendlich sei es aber eine „Entscheidung für die Gesunderhaltung der Menschen gewesen“, so Kirstein.