Berlin - Die Deutsche Bahn hat für die Hauptstadt eine ungewöhnliche Impfaktion angekündigt. Demnach wird die Berliner S-Bahn am kommenden Montag im Ringbahnverkehr volljährige Fahrgäste gegen das Coronavirus impfen. Wie das Unternehmen mitteilte, ist dafür von 10.38 Uhr bis 13.33 Uhr ein Sonderzug auf der Ringbahnlinie S42 unterwegs. Der Impfzug wird dreimal die Berliner Innenstadt umrunden. Danach ist die Aktion auch schon wieder beendet. 

Start ist am Bahnhof Treptower Park. Der letzte Zustieg ist um 13.05 Uhr am Bahnhof Jungfernheide möglich. Die Fahrt endet um 13.33 Uhr am Bahnhof Neukölln. In der Ringbahn kommt das Mittel von Johnson & Johnson zum Einsatz, bei dem nur eine Dosis für den vollen Impfschutz ausreicht. Eine Fahrkarte ist nicht nötig, nur der Ausweis muss mitgebracht werden, so die Berliner S-Bahn.

Der Sonderzug der neuesten S-Bahn-Baureihe 484 wird beispielsweise um 10.40, 11.40 und 12.40 Uhr am Ostkreuz sein. In Gesundbrunnen fährt die Bahn um 10.55, 11.55 und 12.55 Uhr ein. 

Corona-Impfung: Interessierte Fahrgäste sollen vorne im Zug einsteigen 

Interessierte sollten sich vor der Fahrt online registrieren, können aber auch spontan kommen, so ein Sprecher der S-Bahn. Der Zustieg in den Impf-Sonderzug ist an jeder Ringstation möglich. Interessierte werden gebeten, für die Anmeldung im vorderen Zugteil einzusteigen. Vor der Corona-Impfung müssen dann der Aufklärungs- und Anamnesebogen des Robert-Koch-Instituts (RKI) ausgefüllt werden. Schneller geht es, wenn der Bogen zuvor selbst ausgedruckt und ausgefüllt mitgebracht wird, hieß es.

Geimpft wird beim Halten und während gleichmäßiger Fahrt. Im Anschluss müssen Geimpfte im Zug noch eine Viertelstunde unter Beobachtung bleiben. Zur Betreuung ist ein Sanitäter an Bord, versichert die S-Bahn. Die Impfung wird in den gelben Impfausweis eingetragen oder es gibt eine Bescheinigung. Während der knapp dreistündigen Aktion können maximal einhundert Impfdosen verabreicht werden.