Spirituosen-Hersteller, die sich „Freimeisterkollektiv“ nennen und ihren Sitz in Berlin haben, haben mit einem Aufruf händeringend eine Wohnung für eine Familie aus der Ukraine gesucht. Der Vater der Familie, Anton Petrov, ist selbst Schnapsbrenner und hatte nach seiner Flucht vor dem Krieg in der Ukraine im „Freimeisterkollektiv“ einen neuen Job gefunden. Auf den Aufruf meldete sich dann: Rocksuperstar Pink aus der USA. Die 42-Jährige gestand vor ein paar Monaten ihr Faible für deutsche Schnäpse. Auch die, die das „Freimeisterkollektiv“ verkauft, mag sie. So wurde die Sängerin vermutlich auf den Instagram-Post aus Deutschland aufmerksam. Der Superstar meldete sich und besorgte umgehend eine Airbnb-Wohnung in Berlin.

Die Nachricht über Pinks Hilfe, die das „Freimeisterkollektiv“ jetzt über das Internet verbreitet, lässt sie immer noch ungläubig vor lauter Freude sein: „We still can’t quite believe it. Miracles really do happen!“, heißt es auf Facebook. Übersetzt: Wir können es immer noch nicht glauben. Wunder passieren wirklich.

Anton Petrov ist mit seiner Frau, seiner Schwiegermutter und seinem kleinen Sohn schon in die Wohnung in Berlin-Mitte eingezogen, schreibt das „Freimeisterkollektiv“ in seinem Newsletter. Die Freude der Schnapsbrenner hält ungebremst an. Sie können es offenbar immer noch nicht glauben. „Menschlichkeit siegt! Danke P!NK, dass du uns in diesem Glauben bestärkst. Für Anton und seine Familie ist es weniger ein Happy End als vielmehr ein glücklicher Neuanfang.“