Auch anderthalb Jahre nach dem Verkaufsstart der PlayStation 5 ist die Nachfrage bei den Kunden in Deutschland immens. Doch die Konsole ist weiterhin nicht in jedem Elektromarkt sofort verfügbar.

Wer eine Playstation haben will, muss eine vorbestellen und dann sehr viel Geld, in der Regel über 700 Euro, ausgeben. Die Lieferzeit kann schon mal eine Woche oder länger dauern. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie in China führte zu Lieferkettenproblemen beim japanischen Hersteller Sony.

PS5 kaufen: Egal ob stationärer Handel, Online oder bei Sony direkt – die PlayStation 5 ist Mangelware

Daher plane Sony, die PS5-Produktion hochzufahren. Der japanische Konzern wolle laut Vorstandschef Jim Ryan ein „noch nie zuvor erreichtes“ Produktionsniveau erreichen, wie das Magazin Futurezone schreibt.

Sony werde auch sein Spiele-Angebot erweitern. „Die Initiativen zur Erweiterung unseres Publikums ... werden einen grundlegenden Einfluss auf die Form unseres Spieleportfolios haben“, zitiert das Magazin Ryan.

Statistik: Die PlayStation verliert den ersten Platz an XBox

Mit dieser Umstellung wolle Sony mit dem Wandel der Branche Schritt halten, bei der durch die Cloud-Technologie und die erhöhte Rechenleistung von Smartphones die Nutzer ohne Downloads kostenlos online spielen können.

Ryan äußerte sich zuversichtlich, dass „es viele, viele einzelne Spieler geben wird, die es vorziehen, Spiele so zu genießen, wie sie sie in den vergangenen 30 Jahren oder mehr gespielt haben.“ Ziel sollte sein, Platz zwei auf dem weltweiten Konsolenmarkt zurückzuerobern. Den prestigeträchtigen Rang hatte Sonys PlayStation 5 ausgerechnet an Microsofts abgegeben.