Potsdam - Menschen in Berlin und Brandenburg müssen sich auf anhaltend ungemütliches Wetter mit Schnee, Schneeregen und Graupelschauern einrichten. Wie der Deutsche Wetterdienst in Potsdam mitteilte, steigen erst ab Freitag die Temperaturen wieder auf frühlingshafte 10 bis 14 Grad.

In den Tagen zuvor werden gerade einmal maximal 8 Grad erreicht. Arktische Polarluft strömt vom Nordatlantik nach Berlin und Brandenburg. Bei überfrierender Nässe kann es vor allem in den Morgenstunden auf den Straßen glatt werden. Aber auch tagsüber kann es etwa bei Graupelschauern bei plötzlich schlechter Sicht und glatten Straßen gefährlich sein.

Dabei wechseln am Dienstag Wolken mit Sonnenschein. Der Mittwoch beginnt heiter, später bringen Wolken Schneeregen oder Regen. Donnerstag bleibt es weitgehend niederschlagsfrei.