Berlin - Mehrere Politiker im Bundestag haben sich für eine besondere Auszeichnung für Menschen ausgesprochen, die in der Corona-Pandemie Außergewöhnliches für ihre Mitmenschen geleistet hätten. Wie die Saarbrücker Zeitung am Sonnabend berichtete, soll sich die Auszeichnung an der „Einsatzmedaille Fluthilfe“ orientieren, die 2013 verliehen und vom Bundespräsidenten gestiftet wurde.

Für den Sonderorden kämen Mitarbeiter in den Krankenhäusern, in den Alten- und Pflegeheimen, Bundeswehrsoldaten, Polizisten und Ehrenamtliche infrage, wie der Parlamentsgeschäftsführer der Unionsfraktion, Patrick Schnieder, bekannt gab. Ein Ehrenzeichen stelle eine besondere Form der Wertschätzung dar. „Die Corona-Helfer haben eine Auszeichnung verdient“, so der CDU-Politiker.

FDP-Parlamentsgeschäftsführer Marco Buschmann erklärte: „Eine solche Würdigung wäre ein Ausdruck des Respekts, und das wäre ein gutes Zeichen.“ Die parlamentarische Geschäftsführerin der Linken, Kerstin Kassner, mahnte indes, eine derartige symbolische Anerkennung sei kein Ersatz für eine angemessene Vergütung, zum Beispiel in den Krankenhäusern.