Berlin/DresdenZwei Tage nach den drei Verhaftungen wegen des spektakulären Juwelendiebstahls in Dresden sind die beiden weiteren Verdächtigen noch immer auf der Flucht. Die Fahndung nach den 21-jährigen Zwillingsbrüdern Abdul Majed und Mohamed Remmo aus dem Berliner Clan-Milieu läuft nach Angaben der Behörden vom Donnerstag „mit Hochdruck“. Inzwischen gingen 40 Hinweise aus der Bevölkerung ein, „eine heiße Spur befindet sich bislang nicht darunter“, teilten die federführende Staatsanwaltschaft und die Polizei in Dresden mit. Der Fahndungsaufruf war am Mittwochabend auch in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY ... ungelöst“ erwähnt worden.

Bei der Großrazzia vor zwei Tagen waren drei der Tatverdächtigen, ebenfalls Mitglieder der polizeibekannten arabischstämmigen Remmo-Großfamilie, gefasst worden. Die flüchtigen Zwillinge sollen zusammen mit den drei bereits verhafteten Komplizen am 25. November 2019 in den historischen Teil des Dresdner Schatzkammermuseums Grünes Gewölbe eingebrochen sein und dort wertvollen Juwelen-Schmuck gestohlen haben. Die Polizei war den Verdächtigen unter anderem durch Aufnahmen mehrerer Überwachungskameras und Spuren am Tatort sowie in einem später gefundenen Fluchtauto auf die Spur gekommen.

Bei den umfangreichen Durchsuchungen in Berlin stellten die Ermittler Werkzeuge, Festplatten, Computer und Handys sicher. In einigen Wohnungen fanden sie zudem nach Angaben vom Donnerstag Macheten, Äxte und Schreckschusswaffen.