Berlin - Ein mutmaßlicher Drogendealer hat sich in Wedding selbst verraten, als er Polizisten seine medizinische Maske zeigen sollte. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 25-Jährige am Dienstagmittag im U-Bahnhof Amrumer Straße mit einem Mund-Nasen-Schutz aus Stoff gestanden. Zwei Abschnittsbeamte und Mitarbeiter der BVG, die zusammen auf Streife waren, sollen ihn daraufhin gefragt haben, ob er auch eine medizinische Maske bei sich hat. Kurz nachdem er in seiner Jackentasche kramte, kam etwas Auffälliges zum Vorschein. 

Nach Angaben der Polizei fiel bei der Suche nach der Maske aus einer Außentasche ein Tütchen mit Cannabis. Als die Einsatzkräfte den Mann durchsuchten, fanden sie laut Mitteilung der Polizei zwei Handys sowie weitere „15 Verkaufseinheiten drogensuspekter Substanzen und ein Einhandmesser“. Alle Gegenstände wurden als Beweismittel beschlagnahmt.

Der mutmaßliche Drogendealer wurde zum zuständigen Polizeiabschnitt gebracht, wo seine Identität festgestellt werden sollte. In dem Dienstgebäude soll er plötzlich gegen Schränke geschlagen und einen Stuhl in Richtung eines Polizisten geworfen haben. Der Tatverdächtige konnte zu Boden gebracht und erneut gefesselt werden. Der angegriffene Polizist wurde nicht verletzt und verblieb im Dienst. Der 25-jährige Randalierer wurde schließlich dem Fachkommissariat für Drogendelikte überstellt.