Washington D.C. - Bei der der gewaltsamen Erstürmung des Kapitols durch Trump-Unterstützer wurde eine Frau angeschossen. Sie starb wenig später an ihren Verletzungen. Das bestätigte der Chef der Polizei in der US-Hauptstadt, Robert Contee, in der Nacht zu Donnerstag. Contee weiter: „Darüber hinaus wurden heute drei weitere Todesfälle aus der Umgebung des Kapitols gemeldet. Eine erwachsene Frau und zwei erwachsene Männer scheinen an unterschiedlichen medizinischen Notfällen gelitten zu haben, die zu ihrem Tod führten.“

Contee machte keine Angaben dazu, wer die Frau war, die im Kapitol angeschossen wurde. Es sei ein „tragischer Vorfall, und ich kondoliere der Familie und den Freunden des Opfers“, sagte er. Der Vorfall werde intern von der Polizei untersucht.

Nach übereinstimmenden Angaben US-amerikanischer Medien handelt es sich bei der Toten um eine 44-jährige Amerikanerin aus San Diego (Kalifornien). In US-Medien wird ein kurzes Video gezeigt, auf dem zu sehen ist, wie eine Frau von mehreren Menschen im Innern eines Gebäudes auf den Boden gelegt wird. Es soll sich hierbei um die tödliche verletzte 44-Jährige handeln. Laut New York Post schilderte ihr Mann sie als eine „überzeugte“ Trump-Anhängerin. Dazu wird ein Tweet gezeigt, den die Frau einen Tag zuvor bei Twitter abgesetzt haben soll. Darin hatte sie über den bevorstehenden Protestmarsch vor dem Kapitol getwittert: „Nichts wird uns aufhalten … Sie können es versuchen und versuchen und versuchen, aber der Sturm ist da und er steigt in weniger als 24 Stunden auf DC herab.“

Ihr Mann sagte dem Sender KUSI-TV: „Sie wurde in dem Chaos tödlich verletzt.“ Er erklärte zudem, dass sie insgesamt 14 Jahre bei der US-Luftwaffe war und viermal im Ausland im Einsatz war. Wo genau sie zum Einsatz gekommen war, sagte er nicht.

Unklar blieb zunächst, um welche medizinischen Notfälle es sich bei den weiteren Toten handelte. Polizeichef Contee sagte weiter, bei den Zusammenstößen seien mindestens 14 Polizisten verletzt worden, zwei davon schwer. Mehr als 50 Menschen seien festgenommen worden.