Berlin - Die Staatsanwaltschaft Berlin hat in Zusammenhang mit dem Raubmord an einem Gastwirt in Spandau eine Belohnung ausgelobt. Wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft gemeinsam mitteilten, sollen Hinweise, die zum Täter führen mit 5000 Euro belohnt werden. Darüber hinaus haben Privatpersonen ebenfalls eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Der 63-jährige Dragisa Katanic wurde den Ermittlern zufolge auf dem Nachhauseweg von seiner Arbeitsstelle, dem Restaurant „Mila“ in der Havelstraße in Spandau, ausgeraubt und getötet. Er wurde am 26. Mai 2018 im Hauskavelweg tot aufgefunden. 

Die Ermittler fragen: 

  • Wer hat in der Nacht von Samstag, 26. Mai 2018 zu Sonntag, 27. Mai 2018 im Bereich des Tatortes beziehungsweise in der Altstadt Spandau Beobachtungen gemacht, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die zur Namhaftmachung der oder des Täters führen?
  • Wer hat an oder in der Nähe des Tatortes am Hauskavelweg verdächtige Personen oder Fahrzeuge wahrgenommen? Insbesondere wird nach einem dunklen Fahrzeug Renault-Espace III, Baujahr 1996 bis 2002 gesucht. Die Insassen könnten wichtige Zeugen sein.

Hinweise nimmt das Landeskriminalamt in der Keithstraße 30 in 10787 Berlin-Tiergarten unter der Rufnummer (030) 4664-911777, per E-Mail unter lka117@polizei.berlin.de oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Die Belohnung ist ausschließlich für Personen aus der Bevölkerung bestimmt, nicht für solche, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Personen, die an der Tat beteiligt waren, sind von einer Zuteilung ausgeschlossen. Die Verteilung der Belohnung findet unter Ausschluss des Rechtsweges statt.

Die Ermittler veröffentlichten zudem Fotos des Mannes und einer Aktentasche, die er mit sich geführt haben soll. 

Polizei Berlin
Die Polizei fragt: Wer kennt Personen, die seit dem 26. Mai im Besitz einer solchen Handgelenkstasche sind oder waren?