Fürstenwalde - Nach einer Falschmeldung über die Entführung einer Fünfjährigen aus Fürstenwalde im Landkreis Oder-Spree ermittelt die Polizei nun trotzdem. „Die Polizei stellt klar, dass keine Anzeige wegen Entführung oder eines ähnlichen Deliktes zum Nachteil eines Kindes erstattet wurde“, hieß es am Donnerstag von Seiten der Polizeidirektion Ost. 

Die Meldung über das entführte Kind ist am Mittwoch auf Facebook erschienen. Auf dem Bild ist ein kleines Mädchen zu sehen und eine schlecht zu erkennende Person mit einem Hut. Unter den Bildern steht folgender Text: „Eine 5-Jährige Mädchen in Furstenwalde wurde entführt. Erkennst du den Täter?“ Zunächst hatte die Märkische Oderzeitung darüber berichtet.

Nach intensiver Prüfung habe sich herausgestellt, dass es sich bei dem Eintrag um eine bewusste Falschmeldung handelt, hieß es von der Polizei. Schon das fehlerhafte Deutsch hätte „ein Indiz für eine Falschmeldung sein können und sollte beim Bewerten und vor dem Teilen solcher Artikel immer berücksichtigt werden“. Die Polizei ermittelt wegen Vortäuschens einer Straftat gegen den unbekannten Verfasser.