Die bayerische Polizei hat 32 aus dem Balkan kommende Busreisende angezeigt, weil sie keine Schutzmasken trugen (Symbolbild).
Foto: imago images/Future Image

FreilassingDie bayerische Polizei hat in Freilassing in Bayern einen aus dem Balkan kommenden Fernbus mit 32 Maskenverweigerern gestoppt. Nach Angaben der Polizeiinspektion Freilassing vom Donnerstag hielten die Einsatzkräfte den Bus im Landkreis Berchtesgadener Land an, um die „Einhaltung der Maskenpflicht zu überprüfen“. Entgegen den einschlägigen Vorschriften trug jedoch „keiner der 32 Insassen den vorgeschriebenen Mund-Nasen-Schutz“, so die Polizei. 

Dies hatte zur Folge, dass alle Fahrgäste beim Landratsamt Berchtesgadener Land angezeigt wurden. Ein Polizeisprecher teilte mit, dass nun jeden der 32 Personen eine „Geldbuße in Höhe von 250 Euro erwartet“. Da sich laut Polizei „einige der Insassen nicht mit den polizeilichen Maßnahmen einverstanden zeigten“, wurden zudem Beamte der Bundespolizeiinspektion Freilassing zur Unterstützung herangezogen.

Bayern hatte im Kampf gegen die nach offiziellen Angaben zuletzt steigende Zahl der Corona-Infektionen zu Beginn der Woche verstärkte Kontrollen von Auflagen wie der Maskenpflicht sowie höhere Strafen bei Verstößen angekündigt.

Das Bußgeld wurde am Dienstag auf 250 Euro im einmaligen Fall und auf bis zu 500 Euro bei mehrmaligen Verstößen angehoben. Für Verstöße gegen verhängte Quarantäneauflagen werden zudem bis zu 2000 Euro fällig.