BerlinDie Polizei hat am Halloween-Abend wieder eine illegale Party im Bezirk Mitte aufgelöst. „Etwa 300 Menschen haben in einer Bar am Alexanderplatz gefeiert, die Abstände nicht eingehalten und auch keinen Mund-Nasen-Schutz getragen“, wie eine Polizeisprecherin am Sonntag sagte. Der Einsatz ging von 22 Uhr bis zur Sperrstunde um 23 Uhr. Der Veranstalter hat eine Anzeige der Polizei wegen Verstoßes gegen die Infektionsschutzverordnung bekommen.

Derzeit sind solche Großveranstaltungen wegen der Corona-Pandemie nicht erlaubt. Nach Recherchen der Berliner Zeitung soll die Party in der Carambar stattgefunden haben.

Der Geschäftsführer der Bar fühlt sich offenbar von der Polizei ungerecht behandelt. Der „B.Z.“ sagte er, dass niemand seiner Gäste gegen die Regeln verstoßen habe: „Die Besucher waren auf drei verschiedene Räumlichkeiten verteilt, alle hatten reserviert. In einer hatte ein DJ aufgelegt, an drei oder vier Tischen haben Leute dann getanzt.“

Medienberichten zufolge wurde in der Halloween-Nacht ebenfalls eine Party im Club Pearl in der Charlottenburger Fasanenstraße von der Polizei aufgelöst.