Essen - In Essen hat die Polizei einen Gottesdienst mit knapp 90 Teilnehmern wegen massiver Verstöße gegen die Corona-Bestimmungen aufgelöst. Wie die Beamten am Freitag mitteilten, waren auch rund zehn Kinder anwesend. Niemand trug eine Gesichtsmaske oder hielt sich an die obligatorischen Mindestabstände.

Nach Angaben der Beamten hatte ein Zeuge die Polizei alarmiert, nachdem eine größere Zahl von Menschen am Donnerstagabend das Gotteshaus betreten hatte. Eine Hundertschaft rückte an und beendete den Gottesdienst aufgrund der Verstöße. Außerdem wurden die Identitäten der Teilnehmer festgestellt. Die Erwachsenen erwartet nun ein Bußgeldverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Auflagen.