Ueckermünde - Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe bei der Suche nach einem vermissten Mädchen. Die 15-jährige Laila-Sophie Schulz wurde nach Angaben aus dem Polizeipräsidium Neubrandenburg zuletzt am Sonntag gegen 16.30 Uhr gesehen. Matthias Trotzky, Polizeiführer vom Dienst: „Die Jugendliche verließ zwischen 16.30 Uhr und 18 Uhr das Ameos Klinikum in Ueckermünde und kehrte bisher nicht zurück.“

Laut Polizei führte auch der „Einsatz eines Fährtensuchhunds nicht zum Auffinden des Mädchens“. Laila-Sophie ist 1,69 Meter groß und laut Polizei von kräftiger Erscheinung. Zum Zeitpunkt ihres Verschwindens hatte sie rotes schulterlanges gewelltes Haar. Bekleidet war Laila-Sophie Schulz mit einer gelben Jacke sowie einem grauen Kapuzenpullover. Vermutlich trägt sie einen Umhängebeutel oder eine Handtasche.

Polizei sucht mit Hunden und Rundfunkdurchsagen nach der Vermissten

Der Polizeiführer weiter: „Bürgerhinweisen zufolge könnte sich die Vermisste nach dem Verschwinden auf der L28 zwischen Ueckermünde und Meiersberg aufgehalten haben.“

Jetzt bittet die Polizei die Bevölkerung um Mithilfe. Dazu haben die Ermittler ein Foto der Vermissten veröffentlicht. Hinweise zu dem Mädchen oder ihrem Aufenthaltsort bitte an das Polizeirevier Ueckermünde unter der Telefonnummer 039771 820, über die Internetwache der Polizei unter www.polizei.mvnet.de oder an jede andere Polizeidienststelle.

Zudem bat die Polizei Neubrandenburg die regionalen Radiosender in und rund um Ueckermünde um Ausstrahlung einer Rundfunkdurchsage.