15-Jähriger fährt mit Mietwagen durch Berlin und verursacht Unfall

Als Polizisten auf den minderjährigen Autofahrer aufmerksam wurden, sprang dieser plötzlich aus dem Auto. Der Wagen prallte dann gegen zwei andere Fahrzeuge. 

Berliner Polizisten verfolgen mit einem Einsatzwagen einen Verdächtigen (Symbolbild). 
Berliner Polizisten verfolgen mit einem Einsatzwagen einen Verdächtigen (Symbolbild). Sabine Gudath

Ein 15-Jähriger hat in Berlin-Kreuzberg eine Spritztour mit einem Mietwagen gemacht und dabei einen Unfall verursacht. Nach Angaben der Polizei war der Jugendliche am Sonntagabend am Kottbusser Tor mit dem Fahrzeug unerlaubt losgefahren. Die Besatzung eines Streifenwagens fiel der minderjährigen Autofahrer kurz darauf auf der Naunynstraße auf. Als die Beamten ihn stoppen wollten, sprang er laut Polizei aus dem Auto und rannte weg. 

Der Wagen rollte jedoch weiter und prallte gegen den Einsatzwagen der Polizisten und anschließend gegen einen geparkten Pkw, heißt es. Alle beteiligten Autos wurden dadurch beschädigt. Weit kam der Junge aber nicht. An der Dresdener Straße war seine Flucht zu Ende. Bei seiner Festnahme habe er laut Polizeiangaben erheblichen Widerstand geleistet und einen Polizisten an einer Hand und einem Bein verletzt. In einer Polizeidienststelle wurden die Personalien des 15-Jährigen aufgenommen. Anschließend wurde er seiner Mutter übergeben. 

Unklar war zunächst, wie der Junge es schaffte, an den Mietwagen zu gelangen. Offenbar hatte er Hilfe bekommen, vermuten Ermittler. Gegen ihn wird nun wegen mehrerer Delikte ermittelt – darunter Fahren ohne Führerschein, Gefährdung des Straßenverkehrs und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.