Buckautal - Ein betrunkener Autofahrer hat in Brandenburg andere Verkehrsteilnehmer gefährdet. Einem Autofahrer war am Donnerstagabend auf der A2 die unsichere Fahrweise des Mannes aufgefallen, weshalb er die Polizei alarmierte. Er erzählte den Beamten im Lagedienst, dass er auf der Autobahn unterwegs sei und vor ihm ein Pkw Schlangenlinien fahren würde. Dabei habe der Autofahrer beinahe die Leitplanke gestreift, teilte die Polizei am Freitag mit.

Nachdem der Zeuge das Kennzeichen des Wagens durchgegeben hatte, konnten Polizisten das Fahrzeug schließlich auf dem Rastplatz Buckautal-Nord stoppen und kontrollieren. Wie sich herausstellte, war der 47-jährige Pole am Steuer stark alkoholisiert. Ein Atemalkoholtest ergab nach Angaben der Polizei einen Wert von 2,42 Promille. Der Mann musste eine Blutprobe abgeben und musste das Auto stehen lassen.

Sein Führerschein und die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Straßenverkehr ermittelt. Der Betrunkene wurde nach Aufnahme seiner Personalien aus dem Polizeigewahrsam entlassen.