Berlin - Die Berliner Polizei ist am Donnerstagmittag alarmiert worden, weil auf der Ladefläche eines griechischen Lkw sechs Männer transportiert wurden. Der Laster war zunächst auf der Autobahn A100 in Höhe Hohenzollerndamm aufgefallen, weil Hände aus der verschlossenen Auflieger-Fläche herauswinkten. Die alarmierten Polizisten nahmen mit dem 56-jährigen Lkw-Fahrer Kontakt auf und leiteten das Fahrzeug von der Autobahn. In Höhe des S-Bahnhof Westkreuz überprüften die Beamten Fahrer und Fahrzeug.

Der Fahrer, der aus Griechenland über die Route Bulgarien, Ungarn und Tschechien nach Deutschland gekommen war, gab an, dass er merkwürdige Geräusche aus seinem Auflieger vernommen hatte und deshalb ebenfalls gerade seinen Wagen für eine Ladungskontrolle stoppen wollte.

Die Polizei ermittelt jetzt wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern. Sowohl der Lkw-Fahrer als auch die zwei Jugendlichen und vier Männer aus dem Laderaum wurden noch am Donnerstagabend vernommen. Die Ermittlungen dauern an.