Berlin - In Alt-Buckow hat ein Mann in der Nacht von Sonnabend zu Sonntag lautstark „Sieg Heil“ gerufen und eine 18-Jährige beleidigt. Wie ein Sprecher der Berliner Polizei bestätigte, kam es zu dem Einsatz in Alt-Buckow gegen 23.30 Uhr. Der Mann soll zudem versucht haben, das Grundstück eines Einfamilienhauses zu betreten. 

Der 42-Jährige wurde, wie die Polizei berichtet, im Zuge der Ereignisse von drei unbekannt gebliebenen Männern verletzt. Eine ärztliche Versorgung lehnte er ab. Zuvor hatte es geheißen, der Einsatz sei im Clan-Milieu erfolgt. Doch diese Information bestätigte sich nicht. Die Beamten führten eine Blutentnahme bei dem 42-Jährigen durch. Die Polizei ermittelt.