Am Alexanderplatz: Polizeiwagen kollidiert mit Straßenbahn

Zwei Polizisten wurden durch die Wucht des Aufpralls verletzt. Wer Schuld hatte, konnte die Polizei am Sonntag noch nicht sagen.

Eine Straßenbahn der BVG fährt durch Berlin (Symbolbild).
Eine Straßenbahn der BVG fährt durch Berlin (Symbolbild).Berliner Zeitung/Sabine Gudath

Berlin - Bei einem Zusammenstoß zwischen einem Einsatzwagen der Polizei und einer Straßenbahn in Berlin-Mitte sind drei Menschen verletzt worden. Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am frühen Sonntagmorgen nahe des Alexanderplatzes. Demnach war ein Polizist um 5.40 Uhr mit Blaulicht auf dem rechten Fahrstreifen der Alexanderstraße in Richtung Karl-Liebknecht-Straße unterwegs. Unklar war zunächst, ob der Beamte vor der Kollision auf Höhe der Bernhard-Weiß-Straße bei Rot fuhr. Dies sei weiterhin Bestandteil der Ermittlungen.

Durch die Wucht des Aufpralls erlitt der Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes Verletzungen am Rumpf und wurde durch Rettungskräfte zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Sein Kollege auf dem Beifahrersitz und die Mitarbeiterin der BVG erlitten der Polizei zufolge einen Schock. Die Fahrerin der Straßenbahn und die beiden verletzten Polizisten mussten ihren Dienst abbrechen.

Während der Unfallaufnahme war die Kreuzung für knapp zwei Stunden gesperrt. Die Untersuchungen zum Unfallhergang übernahm ein Verkehrsermittlungsdienst.