In der Nacht zum Dienstag ist in Falkenhagener Feld ein non-binärer Mensch von einem bislang unbekannten Mann angegriffen und beleidigt worden. Wie die Polizei Berlin mitteilte, fuhr das 22-jährige Opfer am späten Abend mit der Buslinie M37 in Richtung des nahe gelegenen Waldkrankenhauses. Als der non-binäre Mensch an der Haltestelle „Am Kiesteich“ aus dem Bus ausstieg, soll ein Mann ebenfalls den Bus verlassen haben, um ihm zu folgen.

In der Straße „Am Bogen“ soll der Unbekannte das Opfer beleidigt, geschubst, in den Rücken getreten und mit Kieselsteinen beworfen haben. Angehörige des Opfers bemerkten den Angriff und eilten diesem zur Hilfe, woraufhin der Angreifer vom Ort geflüchtet sein soll. Die angegriffene Person erlitt bei dem Angriff Schürfwunden und begab sich selbst in ärztliche Behandlung. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt hat inzwischen die Ermittlungen aufgenommen.