Berlin - Ein Mann soll in einer Straßenbahn in Prenzlauer Berg ein Kind geschlagen haben. Wie die Polizei mitteilte, hatten zwei 13-Jährige am Freitagmorgen um 6.30 Uhr die Polizei zu einer Tram-Haltestelle in der Prenzlauer Allee alarmiert. Sie erzählten den Beamten, dass sie an der Haltestelle Heinersdorf Kirche in die Straßenbahn der Linie M 2 gestiegen waren und unvermittelt von einem ihnen unbekannten Mann beleidigt worden seien. Als die beiden Jungen dem Fahrgast drohten, die Polizei zu rufen, sei der Mann handgreiflich geworden. 

Angriff auf Kind: 13-Jähriger muss im Krankenhaus behandelt werden

Nach Angaben der Polizei soll er einen der Jungen mit einer Glasflasche gegen den rechten Arm geschlagen haben. Der 13-Jährige klagte auch später noch über Schmerzen. Als die Kinder aus Angst vor dem Mann ausstiegen, soll dieser weiter in Richtung Alexanderplatz gefahren sein.

Alarmierte Rettungskräfte der Feuerwehr brachten den verletzten Jungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Die Mutter der beiden Kinder wurde über den Angriff informiert. Ermittler würden nun die Bilder aus den Überwachungskameras auswerten, hieß es. Unklar war zunächst, ob die Polizei dann auch öffentlich nach dem Mann fahnden wird.