Berlin - Gegen 1.20 Uhr lieferte sich ein Autofahrer in der Nacht zu Sonntag eine Verfolgungsjagd mit der Polizei Berlin. Fahnder wollten den Elektro-VW-Golf eines Carsharing-Anbieters in Schöneberg zunächst für eine Kontrolle stoppen. Ob der Fahrer zuvor etwa wegen seiner Fahrweise auffiel oder es sich um eine Kontrolle im Rahmen der in Berlin verhängten Ausgangssperre handelte, wurde vor Ort nicht gesagt. 

Der Fahrer soll jedoch Vollgas gegeben haben, um der Kontrolle zu entkommen. Der Elektro-Golf konnte die Beamten zwar kurzzeitig abhängen. An der Kreuzung Sponholzstraße Ecke Hauptstraße in Schöneberg kracht das Fahrzeug dann aber gegen eine massive Ampelanlage. Das Heck des Golfs landete dabei auf dem Bürgersteig.

Bei dem Unfall entstand Totalschaden an dem Mietfahrzeug. Auch die Ampel wurde schwer beschädigt. Der Mast blieb stehen, die angebauten Lichtzeichen wurden durch die Wucht des Aufpralls teilweise aus den Verankerungen gerissen und hingen nur noch an Stromkabeln herunter. Die Feuerwehr sperrte den Bereich ab. Sie konnten die losen Teile nicht ohne Weiteres entfernen.

Ein Abschleppunternehmen entfernte den E-Golf, ein Energie-Unternehmen trennte die Ampel von der Stromversorgung. Erst dann konnten auch die losen Teile entfernt werden. Der Fahrer konnte vor Ort gestellt werden. Er blieb bei dem heftigen Aufprall nahezu unverletzt. Er wurde festgenommen und kam zur Blutentnahme in ein Krankenhaus. Jetzt wird gegen den Mann ermittelt.