Berlin - Die Polizei hat mithilfe von Zeugen in Berlin-Spandau einen mutmaßlichen Brandstifter festgenommen. Der 18-Jährige soll in der Nacht zu Mittwoch im Cosmarweg im Ortsteil Staaken einen BMW und einen Anhänger angezündet haben, teilte die Polizei mit. Durch die Flammen wurden zwei weitere in der Nähe abgestellte Fahrzeuge beschädigt. Der BMW brannte trotz der schnellen Löscharbeiten der Feuerwehr am Heck komplett aus, so die Polizei.

Ein Spaziergänger, der den Notruf gewählt hatte, hatte gesehen, wie ein Verdächtiger vom Tatort flüchtete. Mithilfe weiterer Zeugen konnte der mutmaßliche Brandstifter, der in der Nachbarschaft wohnt, identifiziert werden. Ermittler erwirkten bei der Staatsanwaltschaft einen Durchsuchungsbeschluss, der noch in der Nacht vollstreckt wurde.

Die Polizisten nahmen den Heranwachsenden in der Wohnung der Eltern fest und beschlagnahmten diverse Beweismittel, darunter die Kleidung, die er bei der Tat getragen haben soll. Eine politische Motivation sei nach Angaben der Polizei derzeit nicht erkennbar. Der Tatverdächtige wurde Ermittlern eines Brandkommissariats übergeben. Er soll im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.