Berlin - Ein 77 -jähriger Autofahrer hat die Kontrolle über seinen Wagen verloren und den Zaun einer Kindertagesstätte in Berlin-Charlottenburg durchbrochen. Der Wagen kam nach Angaben der Polizei erst zum Stehen, nachdem er mit einem Baum im Vorgarten der Kita „Zicke Zacke“ am Popitzweg zusammengestoßen war. Der schwere Verkehrsunfall ereignete sich am späten Dienstagnachmittag. Die Polizei geht davon aus, dass der Rentner aus gesundheitlichen Gründen am Steuer zusammensackte.

Ein Zeuge hatte demnach um 17.15 Uhr beobachtet, wie der Autofahrer plötzlich mit seinem Oberkörper gegen das Lenkrad gelehnt links von der Fahrbahn abkam und ein Verkehrsschild rammte. Anschließend fuhr der Wagen weiter, woraufhin sich eine 88-jährige Passantin mit einem Sprung zur Seite gerade noch rechtzeitig retten konnte, um von dem Wagen nicht erfasst zu werden. Der Unfallwagen stoppte erst einige Meter weiter auf dem Kitagelände. Zu diesem Zeitpunkt waren laut Polizei keine Kinder mehr in der Kita gewesen.

Der Fahrer und seine 70 Jahre alte Beifahrerin wurden dabei schwer verletzt und von Einsatzkräften in ein Krankenhaus gebracht. Ein Verkehrsermittlungsdienst untersucht nun, ob der Unfall hätte verhindert werden können.