Berlin - Ein unter Drogen stehender Autofahrer ist in Berlin-Spandau festgenommen worden. Polizeibeamte fanden bei dem 40-Jährigen am späten Montagabend ein kleines Uringefäß in der Hose sowie ein Messer im Auto, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Mit staatsanwaltschaftlicher Anordnung durchsuchten Einsatzkräfte demnach seine Wohnung und beschlagnahmten eine scharfe Schusswaffe.

Den Angaben zufolge war der Autofahrer einer Polizeistreife auf derselben Fahrbahn im Ortsteil Gatow entgegengekommen. Die Beamten verhinderten laut Mitteilung eine Kollision mit einer Gefahrenbremsung. Als sie den Autofahrer daraufhin verfolgt hätten, habe dieser mutmaßlich Gefäße mit Kokain aus dem Fenster geworfen, bevor er anhielt. Weitere Einsatzkräfte fanden die Gefäße laut Polizei später an der Straße. Ein freiwillig durchgeführter Urintest habe ergeben, dass der Mann Kokain und die Cannabis-Substanz THC zu sich genommen hatte.