Berlin - Die Polizei hat in Berlin-Hellersdorf vier Männer festgenommen, die in der Nacht zu Montag versucht haben sollen, mehrere Autos aufzubrechen. Ein Anwohner hatte um kurz nach Mitternacht die Polizei alarmiert, nachdem er die Verdächtigen dabei beobachtet hatte, wie sie sich auf einem Parkplatz an einem Transporter zu schaffen machten. Wie die Polizei mitteilte, flüchteten die mutmaßlichen Diebe kurz darauf in zwei Fahrzeugen.

Alarmierte Polozisten konnten die beiden von Zeugen beschriebenen Autos auf der Landsberger Chaussee stoppen. In den Fahrzeugen saßen nach Angaben der Polizei vier Männer im Alter von 23, 26, 28 und 31 Jahren. Einer der beiden Autofahrer, ein 23-Jähriger, hatte keinen Führerschein. In einem Kofferraum fanden die Beamten hochwertige Werkzeuge, die aus einem Fahrzeug stammten, das kurz zuvor in der Nossener Straße aufgebrochen worden war.

Zudem stellten die Einsatzkräfte in der Nähe noch weitere Autos fest, in die versucht worden war einzubrechen. Alle vier Männer wurden vorläufig festgenommen und der Kriminalpolizei übergeben. Das Quartett muss sich nun wegen Diebstahls und mehrerer versuchter Diebstähle aus Kraftfahrzeugen verantworten.