Berlin - In Berlin-Wilmersdorf hat es zum dritten Mal binnen kurzer Zeit in einem Wohnhaus an der Schlangenbader Straße gebrannt. Wie Zeugen berichten, war die Feuerwehr mit 48 Einsatzkräften auf der Anfahrt, gebraucht wurde jedoch nur ein Löschfahrzeug. 

Die Brandbekämpfer löschten einen großen Müllcontainer, ein weiterer wurde beschädigt, heißt es. Im Anschluss belüfteten die Einsatzkräfte offenbar noch den Brandraum. Es ist nicht der erste Brand in dem Wohnhaus: Bei einem ersten Feuer brannten zwei Kellerverschläge – ein Bewohner musste sogar reanimiert werden. Zum zweiten Mal hatte es unter einer Kellertreppe gebrannt – Sperrmüll und Gerümpel hatte sich entzündet. Verletzt wurde bei dem dritten Brand nach ersten Erkenntnissen niemand. 

Die Bewohner sind nun offenbar in Sorge, dass es zu Schlimmerem kommt: Eine Mieterin sagte gegenüber Pressevertretern, sie habe in der Brandnacht nicht mehr schlafen können. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.