Ein Jugendlicher ist nach einem Überfall in Berlin-Lankwitz festgenommen worden. Der 15-Jährige hatte nach Angaben der Polizei am Sonntagabend in einem Imbiss an der Paul-Schneider-Straße eine 21-jährige Angestellte mit einer Schusswaffe bedroht und die Tagesseinnahmen gefordert. Die Verkäuferin übergab dem maskierten Täter das Geld aus der Kasse, woraufhin dieser in Richtung Gallwitzallee flüchtete.

Dank der guten der Personenbeschreibung konnten alarmierte Polizisten den Verdächtigen kurz darauf auf dem S-Bahnhof Lankwitz aufspüren. Bei seiner Festnahme habe er sich laut Polizeiangaben massiv zur Wehr gesetzt, sodass die Beamten Pfefferspray gegen ihn einsetzen mussten. Nachdem die Polizisten den jungen Angreifer überwältigt hatten, durchsuchten sie ihn. Dabei fanden sie eine Schusswaffe, eine Maske und die Beute.

Der 15-Jährige musste aufgrund von Reizungen im Gesicht in einem Krankenhaus ambulant behandelt werden. Anschließend wurde er der Kriminalpolizei übergeben. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.