Berlin - Eine Massenschlägerei hat in Berlin-Lichtenberg einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst. Als die Beamten am Donnerstagabend am Tatort eintrafen, rannten die Verdächtigen weg. Die Polizei sucht nun nach weiteren Zeugen und möglichen Verletzten. 

Mehrere Zeugen hatten unabhängig voneinander gegen 21 Uhr den Notruf der Polizei gewählt. Sie alle erzählten den Beamten im Lagezentrum, dass an der Frankfurter Allee in Rummelsburg rund 50 Jugendliche aufeinander losgegangen seien.

Dabei sollen die Beteiligten sich gegenseitig mit Schlag- und Stichwaffen angegriffen haben, teilte die Polizei am Freitag mit. Als sich die Einsatzkräfte der beschriebenen Stelle näherten, flüchteten die Schläger in unterschiedliche Richtungen. Sie seien so schnell gewesen, dass niemand von ihnen festgenommen werden konnte. Die Hintergründe sind derzeit noch unklar. Die Ermittlungen dauern an.